Weltkulturerbe | Touristische Route H306

Stadtrundgang durch Sa Pobla

Was ist das?

Das Dorf Sa Pobla liegt im Nordosten von Mallorca und hat eine Fläche von etwa 48 Quadratkilometern. Es hat besondere orographische Bedingungen (sehr flach), was zusammen mit den großen Wassermengen im Untergrund aus ihr eine der produktivsten landwirtschaftlichen Gemeinden macht. So ist der Ort der führende landwirtschaftliche Produzent der Insel, ganz vorne mit dem Kartoffelanbau.

Während des Rundgangs können die Besucher die wichtigsten Elemente des städtischen und historischen Zentrum der Dorfes genießen, bekannt für seine Architektur und die traditionelle Kultur.

Besuch

Rathaus:

Pl. de la Constitució, 1. 07420 sa Pobla (Mallorca)

Telefon: +34 971 54 00 54

Web: www.ajsapobla.net

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Linien, die diese Route fahren Hinweg

Linien, die diese Route fahren Rückweg

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Hinweg

 
 

Wegbeschreibung Rückweg

 
 

Detallierte Beschreibung

Der Ausgangspunkt ist der Bahnhof. Ab hier schlagen wir einen Rundgang durch Sa Pobla vor, der etwas drei Kilometer lang ist.   

Der Bahnhof von Sa Pobla

Der aktuelle Bahnhof von Sa Pobla wurde im Jahre 2000 zum Anlass der Wiedereröffnung der Eisenbahnlinie erbaut. Er liegt etwa 400 Meter von dem alten Bahnhofsgebáude entfernt, da der Schienenabschnitt, der in die Stadt führte stillgelegt wurde.

Der alte Bahnhof von Sa Pobla

Das alte Gebäude für die Zugreisenden von Sa Pobla besteht aus einem Stockwerk  und hat ein Satteldach. Der Bahnhof war immer zu klein für die große Warenmenge, die die Region erzeugte. Daher wurde das Lager des Bahnhofs aus dem Jahre 1878 in 1906 durch die Verlängerung der Laderampe verändert. Im Jahre 1946 wurde eine große Vorhalle gebaut.

Der Bahnhof hatte ursprünglich eine Halle für die Fahrgäste, ein Abfertigungsgebäude, ein Lagerhaus, eine überdachtes Dock, ein Kohlelager, eine Halle für die Loks, eine Drehplattform und einen gusseisernen Wassertank.

Mit der Wiedereröffnung der Strecke im Jahr 2000 wurde ein neuer Bahnhof eingerichtet und der ehemalige für kulturelle Einrichtungen genutzt.

Zum Zeitpunkt der Kartoffelernte erzeugte Sa Pobla eine so große Warenmenge,  dass eine Lok nur dazu eingesetzt wurde Fahrten von Sa Pobla nach Son Bordils zu machen. Vom Bahnhof aus fuhr sie über ein Abstellgleis  bis zum Lagerhaus der Cooperativa Agrícola Poblera. Diese Linie wurde im Jahr 1939 eingerichtet und 1958 demontiert.

Sa Pobla war sicherlich ein gutes Beispiel für die Bedeutung der Frachtverkehrs. Ein Beweis dafür waren die mehr als 289.000 Tonnen Frachtgut, die in einem einzigen Jahr (1946) über das 211 Kilometer umfassende Schienenstreckennetz , das zu jener Zeit in Betrieb war transportiert wurden.

Rathaus

Das Gebäude wurde als Rathaus in Ausführung eines Projektes des Architekten Joan Sureda Villalonga erbaut. Der Bau begann 1812 und dauerte 10 Jahre. Der offizielle Einweihungstermin war im Jahre 1822. Es existiert eine Symmetrie zwischen der vorderen und hinteren Fassade, die sich gut an die städtischen Reformen, die zu der Plätzen Plaça Major und Constitució geführt haben angepasst hat.

Plaça Major

Es ist das Ergebnis der Umgestaltung des öffentlichen Raums aus dem Jahre 1877, die zu einem Platz mit bemerkenswerten Dimensionen geführt hat. Sonntags findet hier ein offener Markt unter freiem Himmel statt.

Pfarrkirche Sant Antoni Abat

Der Bau der Kirche begann im Jahre 1696und wurde auf einer bestehenden aus dem Jahre 1366 ausgeführt. Die Kirche hat den Grundriss einer Basilika. Die Orgel ist von Damià Caimari aus dem Jahre 1717. Die Kapelle del Roser von dem Dominikaner Jaume Garau, ist zeitgleich mit der Orgel.

Museum Can Planes

Das ehemalige Haus Can Planes, das im späten neunzehnten Jahrhundert erbaut wurde, gehörte  einer bemerkenswerten Familie aus Sa Pobla, den Planes, bis im Jahre 1972 das Gebäude von der Stadt gekauft und in ein Museum für Völkerkunde und lokale Geschichte umgewandelt wurde. Heute ist es der Sitz des Museums für zeitgenössische Kunst und des Spielzeugmuseums.

Can Llaveta

Es handelt sich um ein großes freistehendes Gebäude, das den gesamten Block einnimmt und verfügt über Gärten und Terrassen auf verschiedenen Ebenen. Das Gebäude ist sehr einheitlich und besteht aus Naturstein hoher Qualität. Es diente ab den späten fünfziger Jahren bis 1970 als Klinik.

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.