Weltkulturerbe | Touristische Route H403

Archäologisches Museum und talayotisches Dorf Son Fornés (Montuïri)

Was ist das?

Das Archäologische Museum von Son Fornés befindet sich in einer alten Mühle aus dem achtzehnten Jahrhundert, bekannt unter dem Namen Molí des Fraret, die in 1999 restauriert wurde und ab dem Jahr 2001 für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

Es handelt sich um ein monographisches Museum, das der Gemeinde gehört, in dem Sie die wichtigsten Funde der Ausgrabungen sehen können, die in Son Fornés, ca. 2,5 km vom Dorfkern Montuïri, gefunden wurden.

Die Kombination aus Museum und Fundstelle zeigt dem Besucher eine Reise durch mehr als 1.500 Jahre Geschichte, angefangen in der talayotischen Zeit (vor 900 vor unserer Zeitrechnung) bis zur Aufgabe der Siedlung zwischen den 1. und 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Die neuesten Funde datieren nahe an das Jahr 700 unserer Zeitrechnung.

Besuch

Öffnungszeit des Museums:

März-Oktober: von Montag bis Freitag, von 10 bis 17 h

November-Februar: von Montag bis Freitag, von 10 bis 14 h

Preis:

Normalticket: 3,5 € (Kinder unter 12 Jahren frei)

Ermässigtes Ticket: 2 € (Studenten, Schüler, Rentner und Arbeitslose)

Führung (Buchung im Voraus): 4,5 € (Mindestanzahl 8 Personen)

Der letzte Sonntag des Monats ist das Museum kostenlos von 10 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

Lage:

Carrer d'Emili Pou, s/n. 07230 Montuïri

Telefon: +34 971 644 169

Email: info@sonfornes.mallorca.museum

Web des Archäologischen Museums Son Fornés: www.sonfornes.mallorca.museum

Web der Stadtverwaltung Montuïri: www.ajmontuiri.net

 

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Hinweg

 
 

Wegbeschreibung Rückweg

 
 

Detallierte Beschreibung

Die beste Weise, den prähistorischen Ort Son Fornés kennen zu lernen, ist der Besuch des archäologischen Museums. Wir gelangen dorthin, in dem wir den Bus an der TIB-Haltestelle des Hostal de Montuïri nehmen oder zu Fuß (15 Minuten) gehen oder mit dem Zubringerbus, der innerhalb der Ortschaft (nur Montag bis Freitag, nicht an Feiertagen) verkehrt.

In den Ausstellungshallen und mit dem Multimedia-Material können wir eine Zeitreise unternehmen, angefangen bei der für die Balearen charakteristischste prähistorische Zeit, der talayotischen Ära, bis hin in die Zeit der Schleuderer (posttalayotische Zeit) und abschliessend mit der "klassischen oder römischen Ära. Wir können die meisten relevanten Funde an der Stelle sehen, wo im Jahre 1975 die ersten Ausgrabungen begannen und uns dank der Informationstafeln in das Leben der Menschen versetzen, die Son Fornés während des letzten Jahrtausends vor unserer Zeit bewohnten: wie sie lebten, was sie aßen, was sie taten, wie sie sich organisierten, usw.

Nach dem Museumsrundgang können wir die Route mit dem Besuch des talayotischen Dorfes Son Fornés, das etwa 2,5 Kilometer von dem Dorf Montuïri entfernt liegt abschliessen. Ein gute Weise dorthin zu gelangen, ist ein Spaziergang von etwa 30 Minuten, auf der Landstraße Ma-3200. Auf dieser Tour sehen wir die typische Landschaft der Ebene von Mallorca, mit ihren Feldern, Steinmauern, Brunnen und anderen ethnologischen Elementen, die uns die Essenz des Inlands von Mallorca  kennen zu lernen erlauben.

Sobald wir die Fundstelle erreichen, können wir die wichtigsten architektonischen Elemente besuchen, die auf Informationstafeln an verschiedenen Stellen des Ortes  erläutert werden.

An der Fundstelle sind die drei ausgegrabenen Talayots hervorzuheben, von denen der Talayot Nr. 1 der größte ist, der auf Mallorca erhalten ist. Besuchen Sie auch den Ortsteil mit den Häusern, wo die talayotische Gemeinde Tag für Tag verbrachte.

Dieses Dorf wurde am Ende der talayotischen Ära zerstört und unmittelbar danach wieder aufgebaut. Damit begann die post-talayotische Besetzung des Dorfs (VI-III Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung). Zu dieser Zeit werden unterschiedliche Raumstrukturen gebaut, wie z.B. zwei Heiligtümer in der Mitte des Dorfs, deren Verwendung bis in die späte Klassik fortgesetzt wird. Aus dieser neuen Ära (drittes Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung und 1.-2. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung), sind ebenfalls einige Raumstrukturen zu sehen. Die Siedlung wurde jedoch nach und nach aufgegeben und während der byzantinischen und islamischen Perioden, eine Tatsache, die durch Zufallsfunde dokumentiert wurde, sporadisch frequentiert.

Nach dem Rundgang kann die Tour mit einem Besuch im Ortsteil von Montuïri, das von großem historischen Wert ist und bei dem die plaça Major mit der Kirche des Sant Bartomeu (sechzehntes – siebzehntes Jahrhundert) hervorsticht, oder mit einem  Spaziergang bis zum Dorfteil del molinar (Mühlen), wo eine Reihe von Mühlen stehen, die das meilensteinhafte Profil des Dorfs zeichnen, abgeschlossen werden.

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.