Wanderungen | Touristische Route N207

Lluc

Was ist das?

In diesem Ausflug empfehlen wir eine Tour, die typisch für Mallorca ist: der Aufstieg nach Lluc von Caimari. Die Route führt durch eine einzigartige Landschaft, zwischen Eichen und Terrassen, mit einem sehr interessanten ethnologischen Erbe aus einer immer weiter entfernten Ära. Am Ende gelangen wir zum Santuari de Lluc, einem immer schon sehr beliebten Wallfahrtsort auf Mallorca.

Besuch

Preise:

Freier und kostenloser Zugang.

 

Lage und Kontakt:

Plaça dels Peregrins, 9. 07315 Lluc (Escorca)

Telefon:

Touristische Information: +34 971 51 70 05

Santuari de Lluc: +34 971 87 15 25

Web:

www.visitescorca.com

www.lluc.net

www.ajescorca.net

 

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Detallierte Beschreibung

Von der Haltestelle sa Creu nehmen Sie die Straße nach oben (Richtung Lluc) für etwa 650 Meter. Wenn Sie an eine scharfe Biegung nach rechts kommen, sehen Sie auf der linken Seite den Aussichtspunkt ses Rotes de Caimari, der der Beginn unserer Wanderung durch eine Landschaft ist, die von terrassierten Olivenhainen dominiert ist, die den unteren Teil des Hügels n'Escuder und sa Creu bedecken. Die Straße geht in das Tramuntana-Gebirge und nähert sich dem Gebirgsbach ses Mosqueres, danach  überquert er die Straße und klettert die costa Llarga empor.

Ein paar Meter nach den Häusern Son Canta geht die alte Straße nach Lluc gerade aus weiter, aber wir biegen links ab auf einen Weg, der parallel zur Straße verläuft und so vermeiden wir auf ihr weiter zu gehen.

Wir sind in kurzer Zeit im Erholungsgebiet Sa Coveta Negra und gehen unter der Straße hindurch - jetzt befinden wir uns in der Talsohle mit dem gleichen Namen.

Wir gehen an einer Abzweigung zu unserer Linken vorbei und weiter auf einem sehr steilen Waldweg, passieren einen Pass, stossen erneut auf die alte Straße nach Lluc, auf der wir links weitergehen.

Dieser Abschnitt, genannt sa Llengonissa, ist gepflastert und führt zur Bretxa Vella, einem Aussichtspunkt mit herrlichem Blick über die Berge und die Ebene von Mallorca. Die Fortsetzung dieses Weges führt uns zu den Häusern des Guix, die leider durch einen modernen Bau ersetzt wurden und kommen zum sa Batalla Pass und auf die Landstraße nach Lluc.

Nach dem Überqueren der Brücke Pont des Guix und den Bereich der Tankstelle, gelangen wir an das Resort des Guix und weiter bis zum Ende der Straße geht es nach rechts ab. Hier beginnt die öffentliche Liegenschaft Son Amer und der Weg, der uns problemlos zu den Häusern und zur Schutzhütte führt. Der gepflasterte Weg geht  im Garten hinter den Häusern weiter, und führt nach unten gehend nach Lluc. Kurz darauf überqueren wir einen Waldweg und lassen dann links el molí de Lluc (Mühle) liegen.

An der Straße angekommen, die wir zu überqueren haben, weil die andere Seite einen Bürgersteig hat, wo man bequem weitergehen kann. Nach ca. hundert Metern  erreichen wir den Endpunkt der Strecke, das (Heiligtum) santuari de Lluc.

Santuari de Lluc

Lluc, auf 400 Metern Höhe mitten in der serra de Tramuntana, gilt als ein Ort der Hingabe, ein religiöses staatsbürgerliches und kulturelles Symbol der mallorquinischen Gesellschaft und Hauptpilgerzentrum der Insel.

Seit der Antike war Lluc ein Ort, der der religiösen Verehrung gewidmet war. Das wichtigste Beispiel dafür ist die prähistorische Stätte Cometa dels Morts (viertes Jahrhundert v. Chr.), die in der Nähe der Wallfahrtskirche liegt. Die römischen Siedler weihten den Eichenwald zur Verehrung einer Gottheit und nannten den Ort Lucus, ein lateinisches Wort, das "heiliger Wald" bedeutet. Dies zeigt das mystische und magische Wesen dessen, was man als das Herz des Tramuntana-Gebirges ansehen kann.

Es scheint, dass sich die Ursprünge des vorliegenden Heiligtums von Lluc in der Kapelle aus dem XIII Jahrhundert befinden, die der Jungfrau von Lluc gewidmet ist, die vom mallorquinischen Volk mit großer Hingabe verehrt wird. Sie ist die Schutzpatronin von Mallorca und um sie wurden viele Legenden gewoben. Um die große Anzahl der Pilger unterzubringen, die nach Lluc hinaufkamen, um das Bild anzubeten, wurde hier im vierzehnten Jahrhundert die Unterkunft errichtet.

Später, im sechzehnten Jahrhundert wurde der Chor von Lluc (els Blauets) gegründet. Der Chor ist eine der Hauptattraktionen des Heiligtums. Herausragend ist der Cant de la Sibil·la (Gesang der Sibylle), der in der Weihnachtsmette gesungen wird.

In den letzten Jahren hat das Kloster sich dem Wandel der Zeit angepasst und  Bereiche für Restaurant, Kultur-und Freizeit eingerichtet, wie zum Beispiel das Lluc- Museum, der Botanische Garten, Erholungsgebiete, etc., abgesehen von den Unterkünften, die derzeit aus 129 Zellen bestehen.

Das Kreuz s'Amitger und Erholungsgebiet

Das Kreuz steht an einem kleinen runden Platz, der sich am Eingang des Klosters befindet. Es ist ein Kreuz im gotischen Stil und ist das älteste, das in Mallorca erhalten ist. Es wurde zwischen 1399 und 1400 von dem Bildhauer  Llorenç Casquell und dem Maler Pere Merçol geschaffen. Sowohl die Basis als auch der Stamm und das Kapitell  sind achteckig; an letzterem sieht man vier Wappen: König, Universität von Mallorca und das des Militäroffiziers Gregorio Sallantre, das zweimal erscheint.

Das Medaillon, das das Kreuz krönt, zeigt auf der einen Seite die Verkündigung und auf der anderen die Apostel und die Jungfrau von einem Jungen umgeben: Jesus Christus.

Essen und Einkaufen

Es wird gesagt, dass man in Lluc die besten Bergziegen isst und das beste Wasser «s'aigo més fina» Mallorcas trinkt. Sie werden Gelegenheit dazu haben, für jeden Geschmack und Geldbeutel: Ein belegtes Brot, BBQ oder ein Reisgericht im Ca s'Amitger-Erholungsgebiet oder im Acolliment del Centenari, bis hin zum Mittagessen - Menü oder à la carte in einem der Restaurants.

Die Geschäfte in Lluc sind sehr einfach und so, wie in anderen Klostern, ein Souvenirladen und eine Bäckerei, wo man für Camping und Wanderungen einkaufen kann.

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.