Wanderungen | Touristische Route N209

Camí del Correu: von Banyalbufar nach Esporles

Was ist das?

Der camí del Correu ist die mittelalterliche Durchgangsstraße, die Banyalbufar mit Esporles verband. Kurz nach der Eröffnung der Straße zwischen Esporles und Banyalbufar im neunzehnten Jahrhundert wurde die Straße aufgegeben. Im Jahr 1999 hat der Consell de Mallorca diese Straße saniert.

Besuch

Preis und Besuchszeiten:

Freier und kostenloser Zugang.

Ungefähre Dauer: 2,5 h

Lage und Kontakt:

Ajuntament de Banyalbufar

Carrer de la Font de la Vila, 1. 07191 Banyalbufar

Telefon: +34 971 148 580

Web: www.ajbanyalbufar.net/

Email: ajuntament@ajbanyalbufar.net

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Linien, die diese Route fahren Hinweg

Linien, die diese Route fahren Rückweg

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Hinweg

 
 

Wegbeschreibung Rückweg

 
 

Detallierte Beschreibung

Die Tour beginnt in Banyalbufar. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie die L200.

Wir beginnen die Route an der Bushaltestelle an der Hauptstraße von Banyalbufar. Von hier aus fahren wir in Richtung Rathaus, das sich direkt hinter der Bushaltestelle an der Post befindet. Wir folgen den Schildern Esporles / Camí del Correu / GR-221 und gehen weiter auf dem carrer Jeroni Albertí. Wir lassen rechts Son Vives liegen und gelangen bald zum Zugangsweg eines der anderen Häuser aus Banyalbufar: Son Albertí.

Nach ein paar Minuten erreichen wir den Stadtbrunnen. Der Weg führt nach oben durch einen kleinen Kiefernwald, an Malvasia - Rebgärten und Olivenhainen vorbei und wir gelangen an die verlassene Gipsgrube von Son Sanutges. Hier gabelt sich der Weg in drei und wir gehen auf dem mittleren weiter. Etwas weiter begeben wir uns in den Wald und gelangen an die Grenze zwischen Son Sanutges und Son Valentí. Der Pfad führt uns in langsamem Aufstieg bis zum coll del Pi (450 Meter).

Wir erreichen l'era del Moro, ein Aussichtspunkt, von dem aus man einen guten Blick auf die Landschaft hat. Wir gelangen hier an den sanftesten Abschnitt der gesamten Strecke. Nach einer scharfen Biegung nach links sehen wir die Begrenzungswand zwischen Son Valentí und ses Mosqueres, ein paar Meter von der Potada del Cavall entfernt, ein natürliches Loch mitten auf der Straße, das der mündlichen Überlieferung nach Legenden erzählt, in denen der König Jaume I vorkommt. Der Weg führt über einige sehr scharfe Kurven nach unten.

Der Weg führt zwischen dem Olivenhain ses Mosqueres, an der Quelle font del Creuer vorbei bis zu sa Granja. Nach ein paar Minuten kommen wir an die Landstraße Ma-10, die wir überqueren und dann parallel zu ihr weiterlaufen. Später gehen wir über die Brücke la Turbina, die den Fluss Sant Pere überquert. Wir setzen den Weg auf der anderen Straßenseite fort und in wenigen Minuten erreichen wir die plaça d'Espanya d'Esporles, das Ende der Route. Von hier aus nehmen Sie die avinguda de Joan Riutort und am carrer Jaume I. biegen Sie rechts ab, bis Sie die Haupthaltestelle von Esporles erreichen.

Wissenswertes:

Schwierigkeitsgrad: Einfach, die Route verläuft auf einem breiten, gepflasterten Weg mit guter Beschilderung.

Ungefähre Dauer: 2,5 h.

Empfehlung: Ein Spaziergang, auf dem Sie die typischen Straßen von Banyalbufar und Esporles geniessen.

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.