Wanderungen | Touristische Route N401

Aufstieg zum Puig de Bonany über Vilafranca

Was ist das?

Bei diesem Ausflug schlagen wir ein Spaziergang durch den Pla de Mallorca und den Aufstieg zu einer der Einsiedeleien vor, die auf der Insel sehr beliebt ist. Vom Gipfel des Bonany hat man an klaren Tagen einen spektakulären Blick auf die Insel.

Besuch

Öffnungszeiten und Preis:

Freier und kostenloser Zutritt

Lage und Kontakt:

Ausgangspunkt: plaça de Tomeu Penya. 07250 Vilafranca de Bonany

Telefon:+34 971 832 107

Web: www.vilafrancaterrabona.com

Email: ajuntament@ajvilafrancadebonany.net

 

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Hinweg

 
 

Wegbeschreibung Rückweg

 
 

Detallierte Beschreibung

Von Vilafranca zum Gipfel des Bonany über den camí de Son Cartet

Die ungefähre Entfernung dieses Abschnitts sind 4,5 km und die Zeit, die benötigt wird, um ihn zu Fuß zu machen, ist etwa eineinhalb Stunden.

Diese Route beginnt an der plaça de Tomeu Penya in Vilafranca (dort ist die Bushaltestelle). Von hier nehmen wir den carrer Pare Jaume Rosselló und biegen an der 3. Ecke rechts auf den carrer del Vent bis zum Ortsausgang ab.

An dieser Stelle gehen wir weiter geradeaus und nach 750 m, an Obstgärten, Feldern mit Mandel-und Johannisbrotbäumen und Gewächshäusern vorbei, endet die Tour am camí de Son Cartet.

Dann müssen wir uns links halten, um den Aufstieg zum Bonany zu beginnen. Dieser Weg, umgeben von Trockensteinmauern, verläuft durch Felder. Wir können hier auch  ein paar Brunnen und Zisternen sehen, die in der Regel neben den Mauern der Gehöfte und am Straßenrand liegen.

Auf diesem Abschnitt überqueren wir offene Felder und sehen jede Menge Vögel. So ist es nicht überraschend Neuntöter, Samtkopf Grasmücken oder Turmfalken auf der Suche nach Beute zu beobachten.

Bald werden Sie das Heiligtum Bonany und den Berg sehen, der hauptsächlich durch Kiefern und Eichen abgedeckt ist.

Wir folgen diesen Weg weiter und nach fast dreieinhalb Kilometern vom Ausgangspunkt der Route aus, kommen wir zum Ca Na Parrica (Haus auch als Can Moragues oder Can Mec bekannt).

Bemerkenswert ist die Fassade des Hauses und der Brunnenrand davor. Wir sind gerade an dem Haus vorbei, da fällt der Weg leicht ab und weiter vorne, an der Seite des Hügels, haben wir das Anwesen possessió de Son Bendinat. Ein Stück weiter liegt Can Petit.

Nach ungefähr 350 Metern biegen wir links ab. Bevor wir mit dem Aufstieg beginnen, sollte man die Aussicht auf Manacor und die Berge im Osten ein wenig geniessen.

Wir erreichen eine Kreuzung und folgen dem Weg links hinauf zum Schrein. Der Weg nach unten würde uns zum Brunnen der Jungfrau Maria führen.

Ohne den Weg zu verlassen, erreichen wir die Straße, die wir überqueren müssen, um den Weg auf der anderen Seite fortzusetzen, der uns an eine Treppe führt, die uns zum Heiligtum bringt.

Die Einsiedelei Bonany wurde im siebzehnten Jahrhundert zu Ehren der Jungfrau Maria errichtet, die dort gefunden wurde, obwohl das heutige Gebäude das Ergebnis einer Rekonstruktion aus den zwanziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts ist, nachdem das vorherige von einem Blitz zerstört wurde. Neben der Kirche befindet sich ein Steinkreuz , das von einem örtlichen Künstler (Joan Vives Lliteras) entworfen wurde und zu Ehren der letzten Predigt von Pater Juníper Serra, bevor er nach Amerika ging, angefertigt wurde.

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.