Strände | Touristische Route N404

Rundweg Cala Agulla - Cala Mesquida - talaia de Son Jaumell - Cala Agulla

Was ist das?

Dieser Ausflug bietet dem Besucher die Möglichkeit die am wenigsten bekannte Küste von Capdepera zu entdecken, die durch ihre Buchten und Waldgebiete hervorsticht.  Die Route beginnt und endet in der Bucht Cala Agulla und führt an der Landzunge des Gulló, an den Buchten Cala Moltó, Cala Mesquida und an dem Wachturm Son Jaumell vorbei. Die Strecke ist ca. 8 Kilometer lang und dauert 3 Stunden. 

Besuch

Preis:

Freier und kostenloser Zugang.

 

Lage und Kontakt:

Fremdenverkehrsamt Cala Rajada

Av. de Cala Agulla, 50. 07590 Cala Rajada (Mallorca)

Telefon: +34 971 819 467

Web: http://www.ajcapdepera.net

Email: turisme@ajcapdepera.net

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Hinweg

 
 

Wegbeschreibung Rückweg

 
 

Detallierte Beschreibung

Die Route beginnt an der Haltestelle an der Avinguda de Cala Agulla, Nummer 116. Nachdem Sie aus dem Bus ausgestiegen sind, folgen Sie der Avinguda de Cala Agulla in Richtung Strand mit dem gleichen Namen, bis zu einem Kreisverkehr am Eingang zur Bucht. Von dort begeben Sie sich Richtung Norden, zur Ende der Bucht, wo ein weisses Gebäude steht und die des Gulló-Bucht beginnt.  Sobald Sie an diesem Gebäude vorbeigegangen sind, folgen Sie dem Weg, der dort beginnt und der an der felsigen und engen Bucht Cala Moltó vorbeiführt. Wir gelangen an ein Tor, an dessen Seite sich der Zugang zur Bucht befindet und gehen auf dem Weg weiter geradeaus, bis wir an einen Meilenstein und ein Hinweisschild kommen.  Hier müssen wir links in Richtung Cala Mesquida abbiegen. Beachten Sie bitte, dass der Weg auf der rechten Seite der Rückweg ist, wenn wir von dem Wachturm Son Jaumell zurückkommen.

Weiter auf dem Weg Richtung Norden nach Cala Mesquida kommen wir rechts an einem alten Bau vorbei und etwas weiter dann an einem Kalkofen mit signifikanten Dimensionen.

Dann gelangen wir an den Marina Bergsattel, wo wir links einen weiteren Kalkofen sehen. Wir folgen dem Weg bergab Richtung Cala Mesquida. An der Wegkreuzung  müssen wir uns stets bergab in Richtung Norden rechts halten und dann sofort links abbiegen. Dieser Weg führt rechts an einer Stützwand vorbei und überquert sie an einer defekten Stelle.

Dem Weg bergab folgend gelangt man zum Strandgebiet der Cala Mesquida. Am Ende des Strandes zweigen mehrere Wege durch die Felsen ab. Vor uns steht der Wachturm Son Jaumell. Wir müssen uns in Richtung des Kieferngebietes begeben – ohne es zu betreten – an einer Stützmauer vorbei und paralell zum Küstenverlauf, auf einem Weg bergauf gehen, der mit blauen Punkten markiert ist.

Letztendlich gehen wir den Weg bis zum Ende, kommen an das Gebiet der S'Esplanada, wo vereinzelt Kiefern stehen. Nachdem wir die letzte Kiefer hinter uns gelassen haben, müssen wir den Weg hinten weiter gehen und uns bergauf rechts durch ein kleines, nicht tiefes Tal in Richtung Kammlinie begeben. Der Pfad biegt nach links ab und führt durch ein Tal herunter, auf die andere Seite, wo es steil nach oben geht.

Schliesslich gelangen wir an den Kamm, wo wir beidseitig einen schönen Ausblick haben. Der Son Jaumell-Wachturm befindet sich 100 m links auf einer Höhe von 273 Metern. Im Volksmund ist er bekannt als Es Telègraf. Dieser Turm ist aus dem Jahre  1566 und seine Hauptfunktion war die Überwachung. Ende des 19. Jahrhunderts wurde er in das Netz der optischen Telegrafen integriert, das mit Menorca verbunden ist. Von dem Turm aus kann man Es Gulló, die Landzunge Capdepera, Cala Rajada und Canyamel sehen.

Nach dem Besuch des Turms müssen wir zurück zur Kammlinie und weitergehen bis zum Aufstiegspunkt. Der Weg ist mit roten Punkten auf Meilensteinen gekennzeichnet.  Etwas weiter beginnt der Weg nach unten.

Auf dem Abstieg muss man bis zum coll Marina-Weg auf die roten Punkte achten, nachdem wir an einem dritten Kalkofen vorbei gekommen sind.

Am Ende muss man einfach nur dem anfänglichen Weg folgen, um zum Ausgangspunkt der Route zurück zu gelangen. 

* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.