Strände | Touristische Route P501

Naturpark Mondragó

Was ist das?

Der Naturpark Mondragó liegt im Südosten von Mallorca und umfasst eine Fläche von 766 Hektar. Er ist zum Naturpark erklärt (1992), Naturschutzgebiet von besonderem Interesse (ANEI), besonderes Vogelschutzgebiet (ZEPA) und ein Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (LIC). Ebenso gehört er zum Natura-Netz-2000.

Er wird von der Landwirtschaft und der Viehzucht geprägt, die seit Jahrhunderten in diesem Gebiet betrieben werden, und die ihm eine besondere Landschaft verleihen. Aus diesem Grund existieren die vielen Trockenmauern und Hütten oder Gerätehäuschen. Es gibt auch Elemente von 'populärem Engineering', in Sachen  Wassernutzung, zum Beispiel die Bewässerungsgräben oder Zisternen. Auf die Nutzung der Waldressourcen sind die spezifischen Gegenständen wie Kohlenmeiler und die dazugehörigen Hütten und Kalköfen zurückzuführen.

Es gibt zwei Zuflüsse zum Meer - die Ströme Ses Fonts de n'Alis und S'Amarador -  die zwei emblematische Buchten bilden: Cala Mondragó und S'Amarador. Diese Strände sind feinsandig, mit geringer Wassertiefe und sanftem Abhang, so dass sie sich für alle Familienmitglieder zum Schwimmen eignen. Auf der rückwärtigen Seite des Strandes befindet sich ein Feuchtgebiet, in dem man Aale, Wasserschlangen und verschiedene Vogelarten antrifft.

Besuch

Besuchszeiten:

Der Zugang zum Park ist frei und kostenlos.

Öffnungszeiten des Informationszentrums: von Montag bis Sonntag, von 9 bis 16 Uhr, außer dem ersten Weihnachtsfeiertag und Neujahr.

Öffnungszeiten des Büros Can Crestall: montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr.

 

Preis:

Freier und kostenloser Zugang.

 

Dienstleistungen am Strand:

Schauen Sie sich die angebotenen Dienstleistungen auf der Karte an den Stränden an.

 

Lage und Kontakt:

Carretera de Cala Mondragó, s/n. 07691 Santanyí

Telefon:+34 971 181022 (Informationszentrum). +34 971 642067 (Büro)

Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln

 Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
Von Montag bis Freitag
Samstag
Sonntag

Öffentliche Verkehrsmittel

Linien, die diese Route fahren Hinweg

Linien, die diese Route fahren Rückweg

Detallierte Beschreibung

Die dem Park am nächsten liegende Haltestelle ist Cala Mondragó.

Die Buslinie, die diese Haltestelle anfährt, ist die L507: Cala Mondragó - Cala d'Or. Diese Linie hat Anschluss nach Portopetro, und von dort nach Palma. Diese Linie verkehrt nur von Mai bis Oktober, montags bis samstags, ausgenommen feiertags.

Es gibt verschiedene Routen innerhalb des Parks.

  • Route Aussichtsspunkt Ses Fonts de n'Alis. Angenehmer Spaziergang  vom Parkplatz zum Strand durch den Wald und an einem Teich entlang. Auf der Strecke kann man alte landwirtschaftliche Flächen sehen, mit Vegetationswechsel je näher wir uns dem Strand nähern, wo die Garrigue (Bereiche bekannt unter "pletes") überwiegt. Die gesamte Strecke beträgt etwa 640 m, das heißt, ungefähr 15 Minuten.
  • Rundgang um Sa Guardia d'en Garrott. Seine Länge von etwa 940 Metern können Sie in etwa 25 Minuten zu Fuß erledigen. Der Ausgangs- und Ankunftspunkt ist in Calo d'en Garrott, auch als der Strand von Ses Fonts de n'Alis bekannt. Der Weg führt durch den Kiefernwald, der bis zum Caló des Burgit, einem kleinen Sandstrand reicht. An Tagen mit Seegang können Sie den Klang der an den Felsen brechenden Wellen genießen.
  • Route Ses Gavotes. Die ungefähre Entfernung von 720 Metern können Sie in 25 Minuten zurücklegen. Der Weg führt durch den typischen Mittelmeerküstenwald und man kann die Auswirkungen von Wellen und Wind am Ufer und der Vegetation beobachten. Auch gibt es Hinweise auf die  traditionelle Forstwirtschaft, die hier in diesem Bereich betrieben wurde. Abschließend genießt man den Blick auf die Trockensteinmauern und die Küste von Llevant. 
  • Route S'Amarador. Bemerkenswert ist die große biologische Vielfalt, die entlang der 1.100 Meter Weg besteht. Die Route führt durch die Umgebung von S'Amarador und den Feuchtbereich, das eines der wenigen Feuchtgebiete ist, das an diesem Ufergebiet von Mallorca übrig ist.
* Einige Browser drucken die Hintergrundbilder nicht. Aktivieren Sie diese Option in Ihrem Browser für einen optimalen Druck.