Meldungen und Ankündigungen

Aktualität

Die vollständige Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Palma - sa Pobla ist nun eine Realität

Schnellere, bequemere Strecken, weniger Schadstoffe und ohne Umsteigen.

Seit dem 29. Oktober ist die vollständige Elektrifizierung der Strecke Palma - sa Pobla effektiv, und von daher ist es nicht mehr nötig, in Enllaç umzusteigen. Bisher wurden auf der Strecke Palma - sa Pobla zwei Systeme miteinander kombiniert: elektrischer und Diesel-Schienenverkehr. Die Fahrgäste mussten in Enllaç umsteigen für die Strecke Enllaç - sa Pobla in Dieselzügen, die lauter und weniger bequem sind.

Jetzt haben die Fahrgäste an Bequemlichkeit hinzugewonnen. Sie ersparen sich das Umsteigen, das zuvor notwendig war, und gelangen direkt an ihr Ziel. Und da es sich um elektrische Züge handelt, werden Lärm und Vibrationen reduziert. Auf der anderen Seite wurde eine neue Taktung eingerichtet, der ab 6:05h morgens ab sa Pobla im Dienst ist.

Während der Einweihungsfeier hat die Präsidentin der Landesregierung, Francina Armengol, hervorgehoben, dass mit der Elektrifizierung der Eisenbahn in sa Pobla zwei Ziele erreicht wurden. Einerseits eine „Modernisierung des öffentlichen Verkehrs und eine Verbesserung der Mobilität der Bürger“, die jetzt „direkt an ihr Ziel gelangen und die Zeit für das Umsteigen einsparen; sie gelangen schneller und bequemer ans Ziel, und sie verfügen über einen neuen Fahrplan ab dem frühen Morgen.“ Und das andere Ziel: „Fortschritte bei der Nachhaltigkeit“, da die Elektrifizierung „um 60% den Ausstoß von CO2 verringert, die energetische Effizienz verbessert und beim Einsparen von Ressourcen hilft.“

Der Generaldirektor Mobilität meinte, dass die Elektrifizierung des Zugs in sa Pobla und Manacor eine Investition von 40 Millionen Euro bedeutet hat:  „Das ist die größte Eisenbahn-Investition in diesen drei Jahren.“  Außerdem hat er bekannt gegeben, dass nach Abschluss der Elektrifizierung des Zugs die Landesregierung bereits an einem „Eisenbahnplan der Zukunft“ arbeite. Schlüssel dazu ist die Vervollständigung der Strecken und die Inkorporation neuer, damit der Zug jeden Tag mehr Menschen auf der Insel erreicht und den Zugang zu Palma und dem Metropolitanbereich erleichtere.“

Die Elektrifizierung des Zugs in sa Pobla

Seit Beginn der Elektrifizierungsarbeiten im Sommer 2017 wurde eine Strecke von 14 km elektrifiziert, was eine Investition von 9,9 Millionen Euro bedeutet, die Hälfte davon finanziert aus dem Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Zu dem Projekt gehörte die Installation der Oberleitung (elektrische Verkabelung), und es wurden zwei Unterstationen eingerichtet, welche die Oberleitung mit Energie versorgen. Es wurden außerdem eine Glasfaserleitung für die Informationsübermittlung und zwei Energieanschlüsse für die Versorgung der Unterstationen installiert.

Eine Verbesserung der Nachhaltigkeit

Die akustischen Emissionen und die Nutzung kontaminierender Energien wurde verringert. Der Ausstoß von CO2 wird um 60% (632,7 Tonnen jährlich) verringert, und die Elektrifizierung des Streckenabschnitts bedeutet eine Einsparung von 60.000 Euro für die Verwaltung, die an energetischer Effizienz gewinnt.

Ein intermodaler Parkplatz zur Förderung der Nutzung der Eisenbahn

Es wurde ein intermodaler Parkplatz eingerichtet, damit die Bewohner des Kreises dort ihr Fahrzeug abstellen und den Zug nehmen können. Ziel ist es, den Menschen Erleichterungen zur Nutzung der Eisenbahn zu verschaffen. Der Parkplatz hat eine Kapazität von 50 Abstellplätzen, belegt eine Fläche von etwa 1.882 m2 und bedeutet eine Investition von 165.020 Euro.