Meldungen und Ankündigungen

Aktualität

Rund 600.000 Euro für die Modernisierung der TIB-Haltestellen im Korridor der Bucht von Alcudia

Der Minister für Gebietsnutzung, Energie und Mobilität, Marc Pons, und der Bürgermeister von Alcúdia, Antoni Mir, haben heute die Baustellen von zwei TIB-Haltestellen in der Gemeinde Alcúdia besucht.

Der Korridor der Bucht von Alcúdia weist mit 2 Millionen Fahrgästen pro Jahr eine hohe Nachfrage für Bustransport auf. Die in Betrieb befindlichen Hauptlinien sind die Buslinie L351 Palma – Playa de Muro (Camping) und die Buslinie L352 Can Picafort – Puerto de Pollença, die im Jahre 2018 435.377 bzw. 1.407.608 Fahrgäste beförderten. Auch andere Linien fahren diese Strecken, wie beispielsweise der Aerotib A32, der die Bucht von Alcudia mit dem Flughafen verbindet.

Die Maßnahmen an den besuchten Haltestellen sind Teil des Projektes zur Neuordnung und Modernisierung von Haltestellen im öffentlichen Straßenlinienverkehr im Korridor der Bucht von Alcúdia, das Alcúdia und die Gemeinde Muro umfasst. Diese Maßnahmen sind im Rahmen des Inselplans für den öffentlichen Personenverkehr auf Straßen von Mallorca (PISTRVC) vorgesehen, deren Ziel unter anderem die Optimierung des Zustands der Haltestellen ist. Um die Fahrzeit zu verkürzen und besseren Service zu bieten, wird diesbezüglich an insgesamt elf Standorten gearbeitet.

Die fünf Standorte im Gemeindegebiet von Alcúdia sind: Hotel Viva; Hotel Delfín Azul; Hotel Bocaccio; Es Llac Gran und Hotel Condesa Bahía. Im Gemeindegebiet von Muro wird an den Haltestellen Las Gaviotas, Hotel Iberostar Playa de Muro, Hotel Playa Esperanza, Hotel Parc Natural, Hotel Alcudia Pins und Campingplatz Muro gearbeitet.

Die wichtigsten Maßnahmen zur allgemeinen Optimierung aller Haltestellen sind wie folgt:

• Installation neuer Schutzdächer mit Beleuchtung, damit die Fahrgäste vor schlechtem Wetter geschützt sind. Es handelt sich um modulare Schutzdächer, die an die Erfordernisse jeder Haltestelle angepasst werden.

• Optimierung des Fußgängerzugangs zu den Haltestellen, sodass der Zugang zu Fuß beschleunigt und für Menschen mit eingeschränkter Mobilität angepasst wird. Zu diesem Zweck werden die Gehsteige auf eine Mindestbreite von 1,80 m erweitert, Zufahrtsrampen zur Haltestelle angebracht oder die Haltestelle an einen Fußgängerübergang verlegt. Ferner wird der Bodenbelag mit Kontrastfarben und unterschiedlichem Relief versehen, um ihn an die Bedürfnisse von blinden Menschen anzupassen.

• Erstellung einer 3 m breiten und bis zu 50 m langen Bushaltefläche, um das Rangieren an der Haltestelle ohne Beeinträchtigung des Verkehrs auf der Hauptstraße zu ermöglichen. Ferner wird es genügend Platz geben, damit zwei Gelenkbusse von 18 m Länge gleichzeitig halten können.

• Wartebuchten von 3 m Breite für die Fahrgäste, während sie auf das Eintreffen des Busses warten.

Das Verkehrskonsortiums von Mallorca, das für die Ausführung und die Projektkosten verantwortlich ist, begann mit den Baumaßnahmen im November letzten Jahres; die Fertigstellung ist für Anfang März vorgesehen. Die Stadtverwaltungen verpflichten sich zur Reinigung und Instandhaltung der Haltestellen und ihrer Umgebung sowie zur Übernahme der entsprechenden Energiekosten, wie in der Kooperationsvereinbarung vorgesehen ist, die Anfang letzten Jahres zwischen den Gemeinderäten und dem Verkehrskonsortium von Mallorca unterzeichnet wurde.

Das Budget für die Vergabe des Projekts belief sich auf 248.588,45 Euro (inkl. MwSt.) für die Baumaßnahmen in der Gemeinde Alcúdia und 309.760,00 Euro (inkl. MwSt.) für die in der Gemeinde Muro.